Clipper-Editor

Eine integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) für den CA-Clipper-Compiler (vormals Nantucket) unter DOS. Er unterstützt Sie durch Syntax-Hervorhebung, automatische Umwandlung abhängiger Dateien, integrierte Fehlerliste, NortonGuides-Unterstützung, ...

DOS-Anwendung (auch unter Windows lauffähig)

 

Der Clipper-Editor in Aktion

Das sind die Merkmale des Clipper-Editors (CE), der integrierten Entwicklungsumgebung (IDE) für Clipper, in der aktuellen Version:

Allgemein

  • Programme compilieren, linken und starten; direkt aus der CE-Oberfläche
  • SAA/CUA-konforme Oberfläche inkl. Mausunterstützung
  • Betrieb im 43 (EGA)/50 (VGA) Zeilenmodus möglich
  • individuelle Farbeinstellung der Oberfläche möglich
  • Wartezustand des Programms wird Betriebssystem mitgeteilt, dadurch geringere Systembelastung (z.B. unter OS/2 oder Windows)
  • bis zu 15 benutzerdefinierte Werkzeuge installierbar

Editor

  • komfortabler ("Borland-like") Editor mit Clipboard, Block Indent ...
  • mehrere Editorfenster gleichzeitig zu öffnen
  • Größe der bearbeiteten Dateien bis freier Hauptspeicher möglich
  • vollständige Syntaxhervorhebung im Quelltext
  • Syntaxhervorhebung auf frei definierbare Dateimasken einschränkbar
  • Druck der Datei / der Markierung
  • Block auf Platte schreiben/lesen
  • Block nach links/rechts (block indent) verschieben
  • erkennt Veränderungen der bearbeiteten Datei auf Platte (z.B. im Netz) und weist den Benutzer darauf entsprechend hin
  • Spaltenweises Einfügen und/oder Löschen von Zeichen
  • Sonderzeichentabelle, ideal für Notebooks ohne Ziffernblock
  • Eingabe von ASCII-Zeichen 0-31 möglich, korrekte Darstellung dieser Zeichen
  • bis zu 10 Sprungmarken frei in Datei platzierbar
  • direktes Springen zu einer bestimmten Zeilennummer
  • intelligentes Suchen & Ersetzen (auch nur in Markierung), das automatisch Eingerücktes bzw. Ausrichtungen anpassen kann
  • Volltext-Suche(n und Ersetzen): alle Fundstellen werden (ähnlich ETP) in einem Dialogfenster angezeigt.
  • durch einen Tastendruck benutzerdefinierte Texte in Quellcode einfügen.

Clipper-Unterstützung

  • Aufruf des Debuggers aus CE heraus möglich
  • Fehlerfenster, das alle Compilerfehler auflistet und per Klick direkt zur Fehlerquelle springt
  • internes "Make"-Programm, das alle Abhängingkeiten aus dem Linkscript ausliest, so dass keine Makedatei mehr benötigt
  • wird, weiterhin aber nur veränderte Dateien compiliert werden. Makescripte können aber optional bei Verwendung des Make-Programms weiterverwendet werden
  • Unterstützung von RTLink (plus), BLinker und Exospace, auf Wunsch auch weiterer Linker
  • Unterstützung von inkrementalem und endgültigem Linklauf
  • Fenster zur Anzeige aller Prozeduren/Funktionen in Quelldatei, ein Klick und man befindet sich bei der Routine
  • Anzeige von Datenbanken

Hilfesystem

  • komplette, integrierte Online-Hilfe plus Hilfe-Infos in der Statuszeile
  • mit Verweisen, Rückwärtsblättern, Index, Inhalt, Textblock kopieren etc.
  • beliebige Anzahl von Norton Guides Datenbanken als zusätzliche Hilfe installierbar; kein externer Norton Guides Viewer mehr notwendig
  • Indexfunktion auch über NGs anwendbar, keine feste Bindung an die jeweils vorgegebenen Menüstrukturen
  • Im Editor Schlüsselwortsuche über das Wort an der Cursorposition (Online-Referenz) oder Suche der Fehlernummer aus Fehlerfenster über alle Einträge der installierten Norton Guides Datenbanken

Sonstiges

  • Während Dos-Shell/Compilieren/Linken/Programmaufruf lediglich 10-27 KB (je nach Betriebssystem) Hauptspeicher belegt
  • Liest alle alten Konfigurationsdateien und Arbeitsoberflächen fehlerfrei und speichert sie im aktuellen Format

Plattform

PC-DOS bzw. MS-DOS ab V3.0

Preis

69,00 EUR inkl. MwSt.

Zum Kauf einfach eine kurze Mail über das Kontaktformular senden.

Download

Rechts können Sie die aktuelle Version des Clipper-Editors herunterladen.
Bitte beachten Sie: dieses Programm wird als Shareware angeboten. Außer einem Hinweis beim Start des Programms unterliegt das Programm keinerlei Einschränkungen, damit ein umfassender Test möglich ist. Sollten Sie das Programm regelmäßig einsetzen, ist eine Registrierung erforderlich. Die Software wird dann durch einen Freischaltcode zur Vollversion.

Download von www.shareware.de

Installation

  • Um den Clipper-Editor zu installieren, sind lediglich die im Archiv enthaltenen Dateien (mindestens jedoch CE.EXE, CE.HLP, RTM.EXE und DPMI16BI.OVL) in ein Verzeichnis auf der Festplatte zu kopieren (z.B. Ihr Clipper5\Bin-Verzeichnis).
    Danach kann er sofort mit CE gestartet werden, sofern Sie sich im gewählten Verzeichnis befinden oder das Verzeichnis in der Umgebungsvariable PATH enthalten ist.
  • Sollten Sie den Clipper-Editor aus Windows 3.x im Standardmodus heraus aufrufen oder sollte sich der Clipper-Editor nicht starten lassen, so lesen Sie bitte die Datei DPMIINFO.TXT, die zusätzliche Informationen zum DPMI-Interface enthält.
  • Sollte der vom Clipper-Editor während der DOS-Shell und dem Compilieren von Programmen belegte untere Speicher von ca. 10-27 KB zu viel sein, so können Sie den Clipper-Editor auch durch Voranstellen von LH hochladen. Dadurch werden bis zu 14 KB unterer Speicher weniger (dafür aber oberer Speicher) belegt.
 

Downloads

Refresh
Files in directory: